Experten für Kältetechnik und Klimatechnik

Volumetrischer Wirkungsgrad

Was bedeutet volumetrischer Wirkungsgrad?

Der volumetrische Wirkungsgrad eines Verdichters ist seine Fähigkeit, die größte Menge an Kältemittel über einen bestimmten Zeitraum zu fördern. Die Funktion des Verdichters entspricht seinem Namen: Er verdichtet den Kältemitteldampf. Nach der Verdichtung wird das Gas durch die Druckleitung zum Verflüssiger geleitet. Danach wird der Kühlkreislauf fortgesetzt.

Es kann jedoch vorkommen, dass ein Teil des in den Verdichter eintretenden Kältemitteldampfs den Verdichter nicht verlässt. Das verbleibende Gas dehnt sich wieder aus und nimmt Platz in der Verdichtungskammer ein. In diesem Fall kann der Verdichter nicht mit voller Effizienz arbeiten.

Der volumetrische Wirkungsgrad misst diese Ineffizienz, indem er die Menge des in den Verdichter eintretenden Kältemittels mit der aus dem Verdichter austretenden Menge vergleicht.

Wie wird er berechnet?

Der relativ kalte, unter niedrigem Druck stehende Dampf gelangt über die Saugleitung in den Verdichter. Der Verdichter erhöht die Temperatur des Dampfes und verringert das Volumen, indem er einen hohen Druck ausübt. Der unter hohem Druck stehende Heißdampf verlässt den Verdichter über die Druckleitung.

Der volumetrische Wirkungsgrad des Verdichters ist das Verhältnis zwischen dem ausgestoßenen Dampf und dem angesaugten Dampf. Er kann als Prozentsatz ausgedrückt werden, um eine Vorstellung von der Gesamteffizienz zu erhalten.

Ev = Vd/Vs x 100

 

Warum ist er wichtig?

Bei einem volumetrischen Wirkungsgrad von annähernd 100 % ist der Massendurchsatz des Verdichters maximal. Der Verdichter kann mehr Kältemittel in einer bestimmten Zeit pumpen. Das heißt, der Verdichter muss weniger arbeiten, um besser zu funktionieren.

Wenn Sie die Effizienz Ihres Verdichters in den Vordergrund stellen, werden Sie wahrscheinlich auch die Lebensdauer des Verdichters maximieren, da er weniger Arbeit zu leisten hat und sich nicht so schnell abnutzt.

Einflussfaktoren auf den volumetrischen Wirkungsgrad

Das Verdichtungsverhältnis ist einer der wichtigsten Faktoren, die den volumetrischen Wirkungsgrad des Verdichters beeinflussen. Das Verdichtungsverhältnis hängt mit dem Druck im Verdampfer und im Verflüssiger zusammen.

Der Verdampfer und der Verflüssiger umgeben den Verdichter im Kreislauf. Diese beiden Komponenten beeinflussen den Betrieb des Verdichters. Das Verdichtungsverhältnis ist das Verhältnis zwischen Verflüssigerdruck und Verdampferdruck. Je höher das Verdichtungsverhältnis, desto schwieriger ist es für den Verdichter, seine Aufgabe effizient zu erfüllen.

Andere Einflussfaktoren sind:

– Totraum im Verdichter

– Drosselung

– Erwärmung im Zylinder

– Undichtigkeiten