Experten für Kältetechnik und Klimatechnik

Strahlungswärme

Was ist Strahlungswärme?

Strahlungswärme kann als Wärmeenergie definiert werden, die durch Strahlung in Form von elektromagnetischen Wellen übertragen wird. Sie wird auch als thermische Strahlung oder Wärmestrahlung im Infrarotbereich des elektromagnetischen Spektrums bezeichnet. Ein Teil der Strahlung ist jedoch auch im sichtbaren Bereich zu finden. Strahlungswärme wird durch die thermische Bewegung geladener Teilchen in der Materie erzeugt, die kein Medium zur Energieübertragung benötigt.

Strahlungswärme bietet die besten Heizbedingungen und kann Wärme unabhängig von der vorhandenen Lufttemperatur abgeben, sodass sie in diesem Punkt wie die Energie der Sonne selbst wirkt. Das liegt daran, dass die Wärmeübertragung über Infrarotwellen erfolgt. Strahlungswärme entsteht also, wenn eine Person direkt einer Lichtquelle ausgesetzt ist. Diese Wärmeübertragung erfolgt mittels elektromagnetischer Wellen. Hinzu kommt, dass die Wärmeabgabe bei Strahlungswärme von der Temperatur des Körpers abhängt: je höher die Temperatur, desto höher die Wärmeabgabe.

Strahlungswärme – Beispiele

Zum besseren Verständnis werden im Folgenden einige Beispiele für Strahlungswärme angeführt. Betrachten wir dafür zunächst eine Thermoskanne: Eine Thermoskanne ist ein Objekt, in dem die Wärme konzentriert und gehalten wird. Strukturell besteht eine Thermoskanne aus einer doppelten Glaswand ohne Luft im Zwischenraum. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Wärme nicht durch Konvektion oder Konduktion verloren geht. Außerdem ist die Innenwand mit Silber beschichtet und reflektiert die Strahlung, ohne sie zu absorbieren. Auf diese Weise bleibt ein Getränk länger heiß. Strahlungswärme ist das Prinzip, auf dem verschiedene Technologien beruhen und das verschiedene Phänomene der Natur erklärt. Tatsächlich lassen sich weitere Beispiele für die thermische Strahlung nennen, die auf alltäglichen Erfahrungen beruhen.

  • Die Glut eines Lagerfeuers: Wenn man sich einer Wärmequelle wie einem Lagerfeuer, einem Herd oder einem Kamin nähert, gibt die brennende Kohle oder der Brennstoff Wärme durch Strahlung ab.
  • Sonnenwärme: Die Erde erhält Wärme von der Sonne durch Strahlung.
  • Der Sand an einem Strand im Sommer: Bei hohen Temperaturen gibt der Sand Strahlungswärme ab.
  • Wärmebildkameras: Wärmebildkameras basieren auf dem Prinzip der Strahlung, um die Wärme von Körpern zu messen. Genauer gesagt messen sie, wie viel Wärme bei diesem Phänomen freigesetzt wird.
  • Sonnenbänke: Diese Geräte sind berühmte Beispiele für Strahlungswärme. Sie geben die für die Bräunung der Haut verantwortlichen ultravioletten Strahlen ab. Aufgrund dieser Wärmeabgabe ist es nicht empfehlenswert, sie übermäßig zu benutzen.
  • Infrarotthermometer: Diese Thermometer messen die Strahlung eines Objekts in einem Infrarotbereich und stellen sie in Form von Temperatur dar, um ihren Wert zu bestimmen.