Experten für Kältetechnik und Klimatechnik

Serviceventil

Was ist ein Serviceventil?

Serviceventile sind wichtige Bestandteile von HLK-Anlagen, sowohl von Klimaanlagen als auch von Kälteanlagen. Ein Serviceventil, das oft auch als Absperrventil bezeichnet wird, dient dazu, ein bestimmtes Bauteil vom Rest des Systems zu isolieren und gleichzeitig die darin zirkulierenden Flüssiggase zu speichern. Auf diese Weise können verschiedene wichtige Wartungsarbeiten durchgeführt werden, ohne dass der reguläre Betrieb der Anlage unterbrochen werden muss, wie z. B. das Entnehmen oder Nachfüllen der Kältemittelfüllung in einer Klimaanlage.

Es gibt zahlreiche Arten von Serviceventilen, die für verschiedene Anwendungen und mit unterschiedlichen Funktionen bestimmt sind. Letztendlich ist das Ziel eines Serviceventils jedoch immer dasselbe: den Durchfluss einer Flüssigkeit in ein bestimmtes Gerät oder in eine bestimmte Richtung zu stoppen, ohne die Flüssigkeitszirkulation innerhalb des gesamten Systems zu unterbrechen.

Wie funktioniert ein Serviceventil?

In HLK-Anlagen befinden sich die Serviceventile in der Regel neben dem Auslass der Verdichtereinheit. Auf diese Weise ermöglichen Serviceventile die vorübergehende Isolierung des Verdichters vom Rest des Systems und den Zugriff auf seine Kühlladung, ohne die korrekte Funktion des gesamten Systems zu unterbrechen. Auf diese Weise lassen sich an den Anschlüssen des Systems Kältemessgeräte anbringen, um die Kältefüllung aufzufüllen oder zu entnehmen, ohne dass der Betrieb des Systems vollständig eingestellt werden muss. In einem HLK-System liegt der Nutzen dieser Funktion auf der Hand: Wir wollen die Temperatur des Systems jederzeit unter Kontrolle halten.  In ähnlicher Weise kann ein Serviceventil in einem Kältesystem auch eine vorübergehende Trennung des Verdichterraums vom Verdampferanschluss ermöglichen, um Wartungsarbeiten oder die Fehlersuche durchzuführen.

Wie viele Arten von Serviceventilen gibt es?

Die gebräuchlichsten Arten von Serviceventilen in HLK-Systemen sind Zweistellungs-Serviceventile, Dreistellungs-Serviceventile und Kugelventile. Es gibt zwar auch andere, spezifischere Ventiltypen, aber diese sind in Klima- und Kälteanlagen am häufigsten anzutreffen.

Das Dreistellungsventil, auch bekannt als Königsventil, ist zweifellos eines der am häufigsten verwendeten Serviceventile in HLK-Anlagen. Es wird normalerweise verwendet, um den Flüssigkeitsbehälter mit der Flüssigkeitsleitung zu verbinden oder abzusperren. Ebenso wird es verwendet, um den Verdichterraum mit dem Verdampfer zu verbinden, so dass beide voneinander isoliert werden können.

Zweistellige Serviceventile sind in Klimaanlagen am weitesten verbreitet. Sie ermöglichen die Isolierung des Verdichterraums vom Verdampfer der Anlage, und viele enthalten auch eine Kammer für das Dosiergerät. Auf diese Weise kann das Kältemittel durch und um die Dosiervorrichtung herum geleitet werden, während die Flüssigkeit zum thermostatischen Expansionsventil im Verdampferraum zirkuliert.

Kugelhähne sind die einfachsten Armaturen, die es gibt. Sie zeigen lediglich die Strömungsrichtung des Kältemittels an und sind mit einem Stift versehen, mit dem die Zirkulation durch das System angehalten oder wieder aufgenommen werden kann, genau wie bei einem normalen Gas- oder Wasserventil im Haushalt. Dieser Ventiltyp ist stärker eingeschränkt, da er den Durchfluss am Anschluss nicht steuert, aber die Gefahr von Leckagen ist geringer als bei anderen Ventiltypen.