Experten für Kältetechnik und Klimatechnik

Kondensator

Was ist ein Kondensator?

Ein Kondensator ist ein elektrisches Gerät, das elektrische Ladung speichert, ähnlich wie eine Batterie. Der Hauptunterschied liegt jedoch in der Art und Weise, wie sie Energie speichern. Ein Kondensator kann zwar nicht so viel Energie speichern wie letztere, aber er ist in der Lage, Energie wesentlich schneller aufzuladen und wieder abzugeben. Diese Eigenschaften machen Kondensatoren zu einem äußerst nützlichen Gerät für alle Arten von elektrischen Anwendungen.  Im Zusammenhang mit Klimaanlagen sind Kondensatoren unverzichtbar, da sie die Speicherung von Energie für eine spätere Nutzung ermöglichen und so sicherstellen, dass ein Kühl- oder Heizsystem stets mit der ausreichenden Energiemenge für einen kontinuierlichen optimalen Betrieb versorgt wird. Sie sind auch für die Inbetriebnahme einer HLK-Anlage von grundlegender Bedeutung, da diese elektrischen Geräte einen großen Energieschub benötigen, um einen Kühl- oder Heizzyklus in Gang zu setzen.

Wie funktioniert ein Kondensator?

Die Hauptfunktion eines Kondensators besteht darin, seiner Quelle Energie zu entziehen und sie für eine spätere Verwendung zu speichern.

Es handelt sich um ein passives elektronisches Bauelement, das aus mindestens zwei leitenden Metallplatten oder -anschlüssen besteht, deren Oberflächen durch ein nichtleitendes Dielektrikum isoliert sind. Diese nichtleitende Substanz soll die Ladekapazität des Geräts erhöhen und kann aus Materialien wie Glas, Keramik, Kunststofffolie, Papier, Glimmer, Luft oder Oxidschichten bestehen.  Die Anzahl der Leiter im Inneren eines Kondensators kann je nach Gerät und Anwendung variieren.

Solange eine elektrische Ladung vorhanden ist, speichert der Kondensator Energie und gibt sie ab, wenn sie vom Stromkreis benötigt wird. Das Konzept eines Kondensators besteht darin, sicherzustellen, dass dem Stromkreis nie die Energie ausgeht, um seine Funktionen zu erfüllen, da der Kondensator jede Unterbrechung der Stromversorgung kompensiert und ausgleicht, indem er den angesammelten Strom in einem Bruchteil einer Sekunde entlädt. Ohne einen Kondensator könnte eine HLK-Anlage Gefahr laufen, die für einen ordnungsgemäßen Betrieb erforderliche Energie zu verbrauchen und somit die gewünschte Temperatur nicht aufrechtzuerhalten.

Verwandte Produkte

Wie viele Arten von Kondensatoren gibt es?

Es gibt viele Arten von Kondensatoren, die in unterschiedlichen Formen und Abmessungen hergestellt werden, und je nach Anwendung werden unterschiedliche Kondensatoren benötigt. Die Hauptunterschiede zwischen den Kondensatoren werden jedoch durch das Dielektrikum, d. h. die nichtleitende Substanz, die sie enthalten, bestimmt. Keramikkondensatoren beispielsweise sind aufgrund ihrer Vielseitigkeit einer der am häufigsten verwendeten Kondensatoren, da sie in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden können. Andere weit verbreitete Arten von Kondensatoren sind Folien- und Papierkondensatoren, Aluminiumkondensatoren, Polymerkondensatoren und Siliziumkondensatoren.

Wie prüft man einen Kondensator?

Kondensatoren sind ein wesentlicher Bestandteil von Einphasenmotoren wie Klimaanlagen, Verdichteren und Wärmepumpen. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, ihre Fähigkeit zur Speicherung elektrischer Energie bei der Fehlersuche in einem HLK-System oder einfach bei der Durchführung routinemäßiger Wartungsarbeiten zu prüfen. Um zu überprüfen, ob ein Kondensator gut funktioniert, kann man seinen Kapazitätswert mit einem Multimeter überwachen. Der Begriff Kapazität bezieht sich auf die Fähigkeit eines Schaltkreises, Energie in Form von elektrischer Ladung zu sammeln und zu speichern, und wird gewöhnlich in Mikrofarad (MFD) ausgedrückt.

Sie müssen lediglich die Kabel des Multimeters an die Anschlüsse des Kondensators anschließen und sicherstellen, dass der auf dem Multimeter angezeigte MFD-Wert mit dem vom Hersteller angegebenen Kapazitätswert übereinstimmt. Wenn der angezeigte MFD-Wert niedriger ist, bedeutet dies, dass der Kondensator defekt ist und gewartet oder ausgetauscht werden muss.

Vergewissern Sie sich aus Sicherheitsgründen immer, dass das System vollständig ausgeschaltet ist, bevor Sie auf den Kondensator zugreifen. Beachten Sie, dass der Kondensator auch nach dem Ausschalten des Geräts noch geladen sein kann. Entladen Sie den Kondensator vor der Prüfung von eventuell noch gespeicherter elektrischer Energie, indem Sie einen Widerstand mit einem isolierten Griff über die Klemmen legen.