Experten für Kältetechnik und Klimatechnik

Entfeuchtung

Entfeuchtung ist ein Prozess, bei dem einem Raum die Feuchtigkeit entzogen wird. Es handelt sich dabei um einen Prozess, der traditionell mit speziellen dafür vorgesehenen Geräten verbunden ist. Für eine gesündere Umwelt können jedoch auch Klimaanlagen diese Funktion übernehmen.

Merkmale der Entfeuchtung

Entfeuchtung kann definiert werden als der Prozess der Entfernung von überschüssigem Wasserdampf in der Luft, allgemein bekannt als Feuchtigkeit. Diese Definition kann jedoch auch auf jeden Gasstrom angewandt werden und durch Teilkondensation des Dampfes, der vom Gasstrom getrennt wird, erfolgen. Der Entfeuchtungsprozess kann auf unterschiedliche Weise durchgeführt werden. Der Zweck ist jedoch bei allen derselbe und hängt mit dem Luftdruck und der Temperatur zusammen. Weitere Einzelheiten zu den einzelnen Verfahren sind im Folgenden aufgeführt.

Der Entfeuchtungsprozess

Der Entfeuchtungsprozess ist ein Vorgang, bei dem die Feuchtigkeitsbedingungen eines Luftstroms durch seine Wechselwirkung mit einem Wasserstrom verändert werden. Bei diesem Prozess findet eine gleichzeitige Übertragung von Kälte und Materie statt, ohne dass eine externe Wärmequelle vorhanden ist. Die zwischen den Phasen übertragene Materie entspricht dem Stoff, der die flüssige Phase bildet. Bei der Entfeuchtung handelt es sich um Kondensation, bei der Befeuchtung um Verdunstung (der umgekehrte Prozess).

Arten der Entfeuchtung

Innerhalb der Entfeuchtung lassen sich verschiedene Arten von Prozessen beschreiben. Die Beziehung zwischen Klimatisierung und Entfeuchtung besteht gerade darin, dass beide Prozesse miteinander kombiniert werden: Bei der Klimatisierung wird die Luft bei konstantem Druck abgekühlt, bis sie eine Temperatur unterhalb des Taupunkts oder Kondensationspunkts erreicht.

1.- Entfeuchtung durch Kühlung

Dies ist die Art der Entfeuchtung in herkömmlichen Klimaanlagen, die mit Dampfkompression arbeiten. Sie kühlen die Luft bei einem konstanten Druck unterhalb der Taupunkttemperatur ab, wodurch ein Teil des in der Luft enthaltenen Dampfes kondensiert. Das Dampfkompressionssystem muss daher eine niedrigere Temperatur als die zur Entnahme der fühlbaren Kühlwärme erforderliche haben.

2.- Entfeuchtung durch erhöhten Druck

Dieser Prozess findet statt, wenn die Luft in der Atmosphäre bis zur Kondensierung komprimiert wird.

3. Entfeuchtung durch Trockenmittel:

In diesem Fall handelt es sich um ein Trockenmittel, das eine hohe Affinität zur Luftfeuchtigkeit aufweist und in der Lage ist, der Luft Wasserdampf zu entziehen.

Diese können in die Kategorie der HLK-Produkte aufgenommen werden. Die Abkürzung bezieht sich auf die verschiedenen Bedingungen, die zur Aufrechterhaltung einer optimalen Luftqualität erforderlich sind. Diese Bedingungen beziehen sich auf einen korrekten Be- und Entfeuchtungsgrad, einen korrekten Heiz- und Kühlgrad, korrekte Belüftungsbedingungen, Luftreinheit und eine ausreichende Luftbewegung innerhalb des Kreislaufs.