Experten für Kältetechnik und Klimatechnik

Druckleitung in der Kälte- und Klimatechnik

Die Druckleitung ist eines der grundlegenden Konzepte für alles, was mit Verdichtern sowie mit Kältesystemen und Klimatisierung zu tun hat. Deshalb werden wir jetzt über eine Komponente sprechen, die in allen Kreisläufen in beiden Bereichen vorkommt und die jeder Kältetechniker vollständig verstehen sollte. Um genauer zu sein, werden wir über ihre Funktion sprechen, und auch darüber, wie wichtig sie für das korrekte Funktionieren der zuvor erwähnten Komponenten ist. Außerdem werden wir ihre große Bedeutung für die Leistung eines Kreislaufs und eines Geräts hervorheben.

Die Aufgabe der Druckleitung besteht darin, den überhitzten Hochdruckdampf vom Auslassventil des Verdichters zum Verflüssigereinlass zu transportieren.

Was ist die Druckleitung?

Zur Definition der Druckleitung können wir ihre Funktion betrachten, die darin besteht, den überhitzten Hochdruckdampf vom Verdichterauslassventil zum Verflüssigereinlass zu transportieren. Die Druckleitung wird auch als Heißgasleitung bezeichnet. Die Druckleitung ist für den Abbau der Überhitzung zuständig, indem sie die vom Verdichter überhitzten Dämpfe abkühlt. Sie sorgt auch dafür, dass diese Wärme an die Atmosphäre abgegeben wird.

Der verdichtete Dampf hat die gesamte vom Verdampfer und von der Saugleitung aufgenommene Wärme gespeichert. Die während des Pumpvorgangs des Verdichters zugeführte Wärme muss ebenfalls berücksichtigt werden. Hinzu kommt die durch die Bewegung des Motors erzeugte Wärme, die ebenfalls in die Druckleitung abgeleitet werden muss. Angesichts der großen Wärmemenge, die sich auf beiden Seiten ansammelt, wird die Druckleitung somit zum heißesten Teil des gesamten Systems. Der Verflüssiger darf daher nicht verschmutzt sein, denn in diesen Fällen – und auch an sehr heißen Tagen – kann die Temperatur 200 °C überschreiten.

Die Druckleitung ist von entscheidender Bedeutung, da sie die Überhitzung des Kältemittels verhindert und die Dämpfe auf die Sättigungstemperatur des Verflüssigers abkühlt. Bei diesem Schritt erreichen die Dämpfe die für diesen Druck angegebene Kondensations- und Sättigungstemperatur, und es kommt zur Kondensation des Dampfes, da mehr Wärme verloren geht. Wenn die Kältemittelleitungsrohre nicht die richtige Größe haben und nicht der für sie vorgesehenen Dampf- oder Flüssigkeitsmenge entsprechen, kann es zu einem Druckverlust des Kältemittels kommen. Dies wirkt sich negativ auf die Unterkühlung einer Flüssigkeitsleitung aus und führt dazu, dass das Expansionsventil nicht richtig arbeiten kann. Dies kann zu zusätzlichen Problemen in den Verdichtern und dem Verdampfer führen.

Areacademy, Gewinner des Industrieinitiative des Jahres Preises durch ACR News Awards