Experten für Kältetechnik und Klimatechnik

iCOOL Silent Inverter Kühlaggregate Area

Häufig gestellte Fragen

1
Was ist die Invertertechnologie?

Die Invertertechnologie ermöglicht eine optimale Regelung der Warentemperatur und stellt immer genau die benötigte Kälteleistung zur Verfügung. Zusätzlich ermöglicht sie das Halten des optimalen Verdampfungsdrucks, um eine bessere Effizienz des Kühlkreislaufs zu erreichen.
Es ist eine ideale Lösung für Einrichtungen mit großen Lastschwankungen wie z. B. Lebensmittelgeschäfte, Supermärkte …
Die Einstellung der Leistung erfolgt über die Saugdruckregelung, durch einen Drucktransmitter. Abhängig von dem Signal, das den Invertertreiber erreicht, dreht sich der Verdichter mit einer höheren oder niedrigeren Drehzahl. Dadurch wird ein ständiges Anhalten und Starten des Verdichters vermieden, was zu Energieeinsparungen und zur Verlängerung der Lebensdauer des Verdichters beiträgt.

2
Was ist der Unterschied zur digitalen Regelung?

Bei der digitalen Technologie läuft der Motor kontinuierlich mit voller Drehzahl und die Leistung wird durch einen digital gesteuerten mechanischen Entlader eingestellt, der die vertikale Positionierung der Orbitalspirale in Bezug auf die feste Spirale anpasst und dadurch deren Leistung reduziert.
Bei der Invertertechnologie wird die Kapazität durch einen drehzahlvariablen Antrieb eingestellt, der die Geschwindigkeit des Motors anpasst.
Die Invertertechnologie ist bei Teillastbedingungen energieeffizienter als die Digitaltechnologie. Die digitale Technologie passt sich besser an eine bestimmte Last an, ist aber nicht so energieeffizient wie ein vergleichbarer Inverterantrieb.

3
Wie viele Verdampfer kann ich mit einem iCOOL-Gerät versorgen?

Das Gerät kann mehrere Verdampfer versorgen. Unsere Erfahrung liegt bei 10 Verdampfern für HFKW-iCOOL und 7 Verdampfern für CO2-iCOOL. Es ist wichtig, was die minimal erforderliche Kapazität in Bezug auf das Gerät ist.

4
Was ist die Mindestleistung des Verdampfers?

Die Mindestleistung des Geräts muss mit der Leistung des kleinsten Verdampfers und dem Leistungsbereich der gesamten Anlage (alle Verdampfer) einhergehen. Bei einer Anlage mit mehreren Verdampfern sollten der Gleichzeitigkeitsfaktor, der Verdampfungsgrad und die Betriebshäufigkeit berücksichtigt werden, die z. B. bei Getränkekühlern anders ist als bei offenen Regalen.
Eine Möglichkeit wäre, mehrere Leistungen so zu kombinieren, dass die Leistung beider die Mindestleistung des Gerätes ist. Wenn es mehrere kleinere Verdampfer gibt, ist auch die Wahrscheinlichkeit größer, dass die erforderliche Mindestleistung aufgrund des Gleichzeitigkeitsfaktors ausreicht.

5
Was ist die maximal zulässige vertikale Länge zwischen Verdampfer und Gerät?

Die maximale vertikale Länge ist 10 m mit Ableitern alle 2 m bis 3 m – zusätzliche Inforationen finden sich im Handbuch.

6
Was ist die maximale horizontale Länge, die zwischen Verdampfer und Gerät zulässig ist?

Die maximale horizontale Länge beträgt 40 m oder individuell – zusätzliche Inforationen finden sich im Handbuch.

7
Wie hoch ist die maximale Umgebungstemperatur für dieses Gerät?

Die maximale konstante Umgebungstemperatur beträgt 43 Grad Celsius.

8
Was ist die minimale Umgebungstemperatur, die für dieses Gerät zugelassen ist?

Die minimale Umgebungstemperatur beträgt minus 20 Grad Celsius für CO2 iCOOL und minus 25 Grad Celsius für HFCiCOOL. Für niedrigere Umgebungstemperaturen empfehlen wir den zusätzlichen Bausatz namens: “Nordisch”.

9
Ist das Gerät bereits mit Kältemittel befüllt?

Nein, ist es nicht. Alle Geräte sind mit trockenem Stickstoff gefüllt.

10
Brauche ich einen Laptop oder ein Smartphone für die Gerätekonfiguration bei der Inbetriebnahme?

Sie brauchen dies für CO2 iCOOL für die Konfiguration des Hauptreglers. Ein Smartphone ist genug, aber bequemer zu verwenden ist ein PC. Das Gerät ist standardmäßig parametriert, aber einige Parameter sollten bei der Inbetriebnahme überprüft und bei Bedarf angepasst werden – zum Beispiel ist das Gerät standardmäßig für -10° Verdampfung konfiguriert.
Für HFC iCOOL reicht die Verwendung der im Gerät installierten SD-Karte zur Umrichterkonfiguration.

11
Soll ich das Gerät auf Schwingungsisolatoren montieren?

Ja, es ist erforderlich, Schwingungsisolatoren mit ausreichender Tragfähigkeit für das Gewicht des Geräts zu verwenden, eine durchgehende Abstützung der Füße ist für Geräte über 200 kg erforderlich, eine punktuelle Abstützung der Füße wird für Geräte über 150 kg nicht empfohlen.

12
Ist ein dynamischer Sollwert für die Verflüssigerdruckregelung verfügbar?

Der CO2 iCOOL verfügt über einen Sensor für den dynamischen Sollwert. Für HFC iCOOL ist dies noch nicht möglich.

13
Kann ich iCOOL-Geräte an eine 60-Hz-Stromversorgung anschließen?

Für Tandem-Geräte ist das nicht möglich; die Stromversorgung muss 380-420V/3ph/50Hz sein.

14
Kann ich dem Gerät eine Wärmerückgewinnung hinzufügen?

Ja, das ist auf Anfrage möglich.

15
Kann ich eine Standard-SD-Karte zum Laden/Speichern von Parametern im Gerät verwenden?

Ja, Sie können eine Standard-SD-Karte verwenden.

16
Welche Sprachen sind auf dem Controller-Display verfügbar?

Bei HFC zeigt das Display nur numerische Parameter an, es sind keine spezifischen Sprachen definiert. Für iCOOL CO2 Standard sind Englisch, Deutsch und Französisch verfügbar.

17
Wird der Sicherheitsmodus automatisch umgeschaltet?

Dies geschieht nicht automatisch, verwenden Sie den Schalter -S1, um den Betriebsmodus des Geräts zu wählen. Bei CO2 iCOOL und anderen iCOOL-Geräte mit einem Verdichter und BLDC-Verdichter (AVIC) gibt es keinen Sicherheitsmodus.

18
Muss ich die Fernbedienung mit WiFi, Kabel oder SIM-Karte verbinden?

Ja, Sie können die Fernsteuerung mit WiFi, Ethernet-Kabel oder SIM-Karte anschließen – je nach bestellter Lösung.
Bei CO2-Geräten besteht die Möglichkeit, eine Verbindung mit einem dieser Typen herzustellen, aber wir raten, GSM zu verwenden, da es am zuverlässigsten und unabhängig von der lokalen Netzwerkinfrastruktur der Geschäfte/Installationen ist.

19
Kann ich meine Schränke und Kühlkammern mit dem iCOOL-Fernbedienungssystem steuern?

Ja, Sie können die iCOOL-Einheit und bis zu 30 andere Regler – Schränke und Kühlkammern – steuern (Option für mehr Schränke auch auf Anfrage möglich). Die Regler dieser Schränke müssen über Modbus-RTU-Kommunikation verfügen, um sie mit dem Fernsteuerungssystem zu verbinden.

20
Kann ich mein eigenes Fernsteuersystem zusammen mit dem iCOOL-Fernsteuersystem verwenden?

Es sollte mit der F&E-Abteilung abgesprochen werden. Nicht alle Systeme sind für die Verbindung mit iCOOL-Einheiten bereit.

21
Kann ich SMS und/oder Mails zu Alarmen an iCOOL-Geräten und -Schränken/Kühlkammern erhalten?

Ja, Sie können einstellen, welche Alarme Sie per SMS und/oder Mail erhalten möchten.

22
Wann schaltet sich bei einem iCOOL mit mehr als einem Verdichter der zweite Verdichter ein/aus?

Nachdem der Inverterverdichter eine Frequenz von 80 Hz durchläuft und wenn der Saugdruck höher als der Sollwert ist, gibt es eine Verzögerung von 45 Sekunden, bis sich der zweite Verdichter einschaltet, abhängig von der Kühlanforderung.

23
Welche zusätzlichen Optionen sind für eine iCOOL-Einheit verfügbar?

Es gibt verschiedene Optionen: Wärmerückgewinnung oder Nordic-Option empfehlen wir für sehr niedrige Umgebungstemperaturen. MAX-Option für die Innenaufstellung mit speziellem Hochdrucklüfter. Marine-Option mit antikorrosiven Materialien.

24
Ist der Kompressor entsprechend der Arbeitsumgebung geschützt?

Ja, wir messen Temperatur und Druck für kritische Punkte, wenn die Grenzbedingungen überschritten werden, wird der Inverterkompressor verlangsamt oder beschleunigt (je nachdem, in welchem Punkt er gerade arbeitet). Die Abschaltung wird nur dann erzwungen, wenn die Grenzwerte den Verdichter nicht wieder in den Arbeitsbereich bringen.

25
Wie wird die Schmierung des Verdichters gewährleistet?

iCOOL-Geräte haben einen integrierten Algorithmus zur Ölrückführung. Diese Funktion erzeugt auch ein Signal, das optional mit der Schaltschranksteuerung verbunden werden kann.

0
string(2) "NL"