Inverter-Verflüssigungssätze

Allgemeine Informationen

Ein charakteristisches Merkmal von Verflüssigungssätzen mit Invertertechnologie ist die Leistungsmodulation, mit der eine angemessene, an den Bedarf der Anlage angepasste Kühlleistung erzeugt werden kann. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Lösungen der Ein/Aus- und mechanischen Leistungsmodulation ermöglicht die Invertertechnologie eine erhebliche Reduzierung des Energieverbrauchs.

Durch die Möglichkeit der Leistungsmodulation wird die Anzahl der Start- und Stoppzyklen des Verdichters verringert. Außerdem wird die Lebensdauer des Verdichters erhöht und die Vereisung der Verdampfer minimiert, was den Gesamtenergieverbrauch durch die Reduzierung der erforderlichen Abtauzyklen erheblich senkt.

Daher weisen Inverter-Verflüssigungssätze eine deutlich höhere Energieeffizienz auf als Standard-On-Off-Geräte, bei denen der Verdichter nur mit zwei Geschwindigkeiten arbeitet: 100% (das Gerät läuft mit voller Nennleistung) oder 0% (das Gerät ist ausgeschaltet).

Praxisergebnisse zeigen, dass Verflüssigungssätze mit Invertertechnologie ca. 35 % weniger elektrische Energie verbrauchen als On-Off-Geräte und eine präzisere Temperaturregelung bieten.

Jeder der Verflüssigungssätze iCOOLTM CO2 und iCOOLTM HFC basiert auf der Invertertechnologie.

Invertertechnologie – das Funktionsprinzip

Das System der Invertertechnologie besteht aus vier Hauptkomponenten: Niederdruckwandler, SPS-Steuerung, Frequenzumrichter und Inverterverdichter.

Abb. Hauptelemente der Invertertechnologie.

Niederdruckwandler

Er misst den Druck in der Saugleitung und wandelt ihn in ein Signal um, das an die Steuerung übertragen wird. Der Ansaugdruck steigt mit dem Anstieg der Temperatur im Inneren eines Kühlschranks oder einer Kühlkammer an. Mit diesem Signal wird der Verdichter veranlasst, die Drehzahl zu erhöhen und den Kühlbedarf zu decken.

SPS-Steuerung

Die Steuerung ist über ein Kabel mit dem Inverter verbunden und liefert Informationen darüber, ob der Verdichter beschleunigt oder verlangsamt werden soll. Außerdem regelt die Steuerung den Verflüssigungsdruck, indem sie die Drehzahl des Ventilators basierend auf dem Signal des Hochdruckwandlers steuert. Die SPS-Steuerung ist vorkonfiguriert und enthält die Systemverwaltungssoftware.

Wichtiger Hinweis: Bei einigen Generationen von Inverter-Verflüssigungssätzen ist die SPS-Steuerung in den Frequenzumrichter integriert.

Frequenzumrichter

Die Hauptfunktion des Frequenzumrichters besteht darin, die Leistung des Verdichters durch Steuerung seiner Drehzahl zu verändern. Er arbeitet mit einer SPS-Steuerung zusammen, die auf dem Signal des Niederdruckwandlers in der Saugleitung basiert. Der Inverter beschleunigt oder verlangsamt den Verdichtermotor je nach dem Kühlbedarf der Anlage.

Inverterverdichter

Der gebräuchlichste Typ von Inverterverdichtern ist ein hermetischer Scroll- oder Rotationsverdichter. Er verdichtet Gas mit niedrigem Druck und niedriger Temperatur, das den Flüssigkeitsabscheider in der Saugleitung verlässt. Der Frequenzumrichter regelt die Drehzahl (und den Stromverbrauch) des Verdichters.

Das Zusammenspiel dieser vier Hauptkomponenten ist in der Visualisierung dargestellt:

Die wichtigsten Vorteile der Invertertechnologie

Angesichts des rasanten Anstiegs der Energiekosten benötigt der Bereich der gewerblichen Kältetechnik energieeffiziente Lösungen. Einer der entscheidenden Vorteile der Inverterlösung ist der geringere Energieverbrauch.

Die Infografik zeigt das Einsparpotenzial durch den Einsatz von Inverter-Verflüssigungssätzen anstelle von Standard-On-Off-Verflüssigungssätzen im gewerblichen Bereich:

Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel.

Der Einsatz der Invertertechnologie erhöht die Lebensdauer des Verdichters, da die Anzahl der Start-Stopp-Zyklen reduziert wird. Außerdem wird ein sanfter Start des Verdichters ermöglicht und die Vereisung des Verdampfers reduziert. Die Inverterlösung bietet eine direkte Steuerung von Druck und Temperatur und die Möglichkeit, die Methode der Drehzahlregelung an die jeweilige Anwendung anzupassen. Inverter können sowohl mit AC- als auch mit BLDC-Verdichtern arbeiten. Darüber hinaus sorgt die Invertertechnologie für eine bessere Qualität der gelagerten Produkte, mit weniger Austrocknung und verbesserter Frische.

Geringerer Energieverbrauch Geringere Vereisung des Verdampfers Leistungsmodulation
Erhöhte Lebensdauer des Verdichters Konstante Druck- und Temperaturregelung Kann sowohl mit AC- als auch mit BLDC-Verdichtern arbeiten

Tab. Vorteile der Invertertechnologie.

Zusammenfassung

Im Vergleich zu Standard-On-Off-Geräten sorgen Inverter-Verflüssigungssätze für eine deutliche Senkung der Energiekosten und eine höhere Zuverlässigkeit. Dank der präziseren Temperaturregelung sorgen die Invertergeräte für eine verbesserte Qualität der gelagerten Produkte.

iCOOLTM HFC und iCOOLTM CO2 sind Beispiele für Inverter-Verflüssigungssätze. Diese Geräte sind mit einem Frequenzumrichter und einem entsprechenden fortschrittlichen Automatisierungssystem ausgestattet, das die reibungslose Steuerung der Geräteleistung ermöglicht. Darüber hinaus ermöglicht die Fernsteuerung Echtzeitaufzeichnungen und -parametrierung. Diese hocheffizienten, energiesparenden, leichten, geräuscharmen und gut ausgestatteten Plug&Play-Produkte sind für Umgebungstemperaturen von bis zu 43 Grad Celsius ausgelegt.

Die Geräte iCOOLTM sind eine perfekte Wahl für gewerbliche Kühlsysteme.

Überprüfen Sie, was Sie gelernt haben

  • Ansaugleitung
  • Niederdruckwandler
  • SPS-Steuerung
  • Frequenzumrichter
  • Inverterverdichter

  • Empfängt ein Signal vom Niederdruckwandler und leitet es an den Inverter weiter. Kann in den Inverter eingebaut oder separat montiert werden.
  • Arbeitet mit dem Inverter und seine Hauptfunktion ist die Verdichtung von Kältemittelgas mit niedriger Temperatur und niedrigem Druck. Meistens handelt es sich um einen Scroll- oder Rotationstyp.
  • Wird zur Drehzahlregelung des Verdichters verwendet, um die aktuelle Leistung anzupassen, den Energieverbrauch und die Anzahl der Start-Stopp-Zyklen des Verdichters zu reduzieren.
  • Rohrleitung am Eingang des Verflüssigungssatzes, durch die überhitzte Kältemitteldämpfe mit niedriger Temperatur und niedrigem Druck vom Verdichter angesaugt werden.
  • Eine Komponente, die den Druck in der Ansaugleitung misst und ihn in ein Signal umwandelt, das dann an die Steuerung oder direkt an den Frequenzumrichter übertragen wird.

Gut gemacht!

Komponente Beschreibung
Ansaugleitung Rohrleitung am Eingang des Verflüssigungssatzes, durch die überhitzte Kältemitteldämpfe mit niedriger Temperatur und niedrigem Druck vom Verdichter angesaugt werden.
Niederdruckwandler Eine Komponente, die den Druck in der Ansaugleitung misst und ihn in ein Signal umwandelt, das dann an die Steuerung oder direkt an den Frequenzumrichter übertragen wird.
SPS-Steuerung Empfängt ein Signal vom Niederdruckwandler und leitet es an den Inverter weiter. Kann in den Inverter eingebaut oder separat montiert werden.
Frequenzumrichter Wird zur Drehzahlregelung des Verdichters verwendet, um die aktuelle Leistung anzupassen, den Energieverbrauch und die Anzahl der Start-Stopp-Zyklen des Verdichters zu reduzieren.
Inverterverdichter Arbeitet mit dem Inverter und seine Hauptfunktion ist die Verdichtung von Kältemittelgas mit niedriger Temperatur und niedrigem Druck. Meistens handelt es sich um einen Scroll- oder Rotationstyp.

Mehr anzeigen