Dezentrales Kältesystem für gewerbliche Anwendungen

Decentralized solution with iCOOL CO2

Konzept eines dezentralen Systems

Ein dezentrales System ist ein Anwendungskonzept für gewerbliche Kältetechnik, das aus mehreren Verflüssigungssätzen, wie iCOOLTM CO2 und iCOOLTM HFC, besteht, die an verschiedene Kühl- und Gefriergeräte angeschlossen sind. Dabei kann es sich um Kammern oder Schränke unterschiedlicher Größe und Leistung handeln. Ein zusätzlicher Teil des dezentralen Systems kann ein Wärmerückgewinnungssystem sein, das mit den iCOOLTM CO2- und HFC-Verflüssigungssätzen kompatibel ist. Zur effizienten Betriebskontrolle des gesamten Systems kann es mit einem Area-Cloud-Fernüberwachungs- und Präventivwartungssystem ergänzt werden.

Das Beispielkonzept einer komplexen dezentralen Lösung für eine Supermarktanwendung wird im Film gezeigt und erläutert:

Mit einer einfachen Benutzeroberfläche, niedrigem Energieverbrauch, schneller Inbetriebnahme und einfacher Wartung ist iCOOLTM CO2/HFC von Area Cooling Solutions die perfekte Lösung für Convenience Stores, Restaurantkühlräume, Tankstellen und Lebensmittelgeschäfte.

Hauptvorteile der dezentralen Kältesysteme

Bei den heutigen kommerziellen Anwendungen führt der Ersatz von Powerpack-Systemen (Multikompressoren) durch dezentrale Kühlsysteme zu Energieeinsparungen, einer präziseren Temperaturregelung (bessere Produktqualität) und einer erhöhten Betriebssicherheit. Die Redundanz der Verflüssigungssätze sorgt für die Betriebssicherheit der Anlage. Bei einem dezentralen System kann diese Nachrüstung schrittweise während des Marktbetriebs erfolgen, ohne den Betrieb zu unterbrechen.

Dank der Option der Wärmerückgewinnung können die Energiekosten gesenkt werden, indem die Wärme aus einem Hochdruck-Kältesystem z. B. für die Warmwasserbereitung und die Zentralheizung zurückgewonnen wird.

Die wichtigsten Vorteile dezentraler Anwendungen sind in der Tabelle zusammengefasst:

Höhere Zuverlässigkeit Geringere Betriebskosten
Aufteilung der Kühlsysteme. Kein Risiko eines Totalausfalls wie bei
zentralisierter Lösung.
100% mit Kältemittel im Werk getestet.
Höhere Effizienz dank optimierter Parametrisierung der Verdampfer.
Geringere Kältemittelmenge pro Kreislauf.
Schneller und einfacher Maßgeschneidert auf Ihre Bedürfnisse

Kompakte, leichte Plug&Play-Einheit.

Kleinere Durchmesser und kürzere Rohrleitungen.

Einfache Erweiterung der Verkaufsfläche.

Modulare Lösung, die eine schrittweise Umgestaltung des Geschäfts ermöglicht.

Beispiel: Ersatz eines alten Regalsystems durch eine dezentrale iCOOL-Lösung

Nach der Ökodesign-Richtlinie sind die Hersteller von Kühlmöbeln verpflichtet, die Energieeffizienz ihrer Produkte zu erhöhen. Zur Erfüllung der Anforderungen setzen sie energiesparende Lösungen wie Schranktüren ein. Dadurch kann der Kühlbedarf des gesamten Supermarktes um mindestens 50% gesenkt werden, was einen erheblichen Rückgang des Energieverbrauchs mit sich bringt.

Die Infografik zeigt ein Beispiel für ein typisches 1000 m2 großes Geschäft mit einem Bedarf von 60 kW (Kühlung) und 8 kW (Gefrieren) nach dem Austausch der Standardschränke durch die EcoDesign-konformen Schränke mit Türen. Durch den geringeren Kühlbedarf kann das alte Power-Pack-System durch eine zuverlässigere dezentrale Lösung ersetzt werden.

iCOOL CO2– oder HFC-Verflüssigungssätze als Hauptbestandteil eines dezentralen Systems

Der iCOOLTM CO2-Verflüssigungssatz ist eine nachhaltige Lösung, die für das natürliche Kältemittel R744 mit geringer Umweltbelastung entwickelt wurde. Dank der Invertertechnologie und eines fortschrittlichen Steuerungssystems werden erhebliche Energieeinsparungen ermöglicht, was in einer Zeit rapide steigender Energiekosten ein entscheidendes Merkmal ist. Mit einem integrierten, überdimensionierten Gaskühler können unsere Geräte bei Umgebungstemperaturen von bis zu 43°C betrieben werden, mit reibungslosem Start und ohne Alarme.

Die iCOOLTM CO2-Einheiten sind standardmäßig mit einem aktiven Ölmanagementsystem, einer Sicherheitsautomatik und einer Fernüberwachung ausgestattet. Diese Verflüssigungssätze zeichnen sich außerdem durch ihren geräuscharmen Betrieb aus. Für Kühlanwendungen können sie in einem Leistungsbereich von 1,8 bis 30 kW und für Gefrieranwendungen in einem Bereich von 1,7 bis 10 kW betrieben werden.

iCOOLTM HFC-Verflüssigungssätze können dank ihrer großen Modulationsleistung und der Eignung für mehrere Kältemittel in einer Vielzahl gewerblicher Kälteanwendungen eingesetzt werden. Für Kühlanwendungen können sie in einem Leistungsbereich von 0,5 bis 42 kW und für Gefrieranwendungen in einem Bereich von 0,5 bis 14 kW betrieben werden.

Zusammenfassung

Die iCOOLTM CO2– und iCOOLTM HFC-Verflüssigungssätze sind eine perfekte Lösung für dezentrale Kühlsysteme. Die Redundanz der Kühleinheiten ermöglicht eine erhöhte Betriebssicherheit und eine präzisere Regelung, was die Qualität des Endprodukts erhöht.Die Redundanz der Kühleinheiten sorgt für eine höhere Betriebssicherheit und eine präzisere Regelung, was sich positiv auf die Qualität des Endprodukts auswirkt. Mit einer dezentralen Lösung verringern wir die Kältemittelmenge und den Durchmesser der Rohrleitungen. Diese modulare Lösung ermöglicht auch eine einfache Erweiterung der Verkaufsfläche und einen schrittweisen Umbau.

Mehr anzeigen